Julia Lohmann

Biografie

Julia Lohmann geboren 1951 in Dorsten, erfreut Sie die Herzen der Menschen als Malerin und Bildhauerin. Sie lebt in Düsseldorf und Berlin. 
Ihre Arbeiten sind primär Malerei, Objekte, Installationen und Arbeiten auf Papier und Aluminium. 

Sie studierte von 1971 bis 1978 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys und Erwin Heerich.
1984 hatte sie ihre erste Einzelausstellung in der Galerie Schmela.
1984 gründete sie zusammen mit Hilmar Boehle, Marcel Hardung  und Robert Knuth das Paul Pozozza Museum.
1987 bis 1989 hatte sie einen Lehrauftrag an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf.
Von 1989 bis 1993 arbeitete sie in einem Atelier in Los Angeles mit Flugzeugschrott aus El Mirage. Dort entstanden, angeregt unter anderem durch die Lektüre von Susan Buck-Morss, Walter Benjamin und Thomas Pynchon, eine Reihe von Arbeiten zum Thema Ursprung, Aluminium, Krieg und Fliegen. Ihre Bilder und Bildarchitekturen aus Stahl oder Aluminium, Papier und Schleiernessel konstruierte sie als multiperspektivisch aufgefasste Prozesse, die sie auf das städtische Leben bezog.
1993 bis 1995 unternahm sie Reisen nach Neumexiko, Brasilien, Kuba, Pakistan und Japan. In diese Zeit fielen die intensive Beschäftigung zunächst mit der Farbe Gelb; dann folgen interkulturelle Projekte in Zusammenarbeit mit Reinhard Dinkelmeyer, Marcel Hardung und Beral Madra.
1995 lud die Academy of Fine Arts Tianjin sie zu einem Workshop ein; seitdem reist sie regelmäßig in China.
Seit 2002 ist sie Visiting Professor am TAFA-College of Contemporary Arts

JULIA LOHMANN – Malerin & Bildhauerin

Schwerpunkt Malerei, Objekte, Installationen und Arbeiten auf Papier und AluminiumSchwerpunkt Malerei, Objekte, Installationen und Arbeiten auf Papier und Aluminium
1951 – geboren in Dorsten/Tien Tsin lebt in Düsseldorf und Berlin
1971-1978 Staatliche Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Joseph Beuys und Prof. Erwin Heerich
1979 Staatsexamen Kunst und Kunstwissenschaft
1984 Mitgründung des Paul Pozozza Museums
1988-1989 Lehrauftrag an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
1989-1993 Arbeitsaufenthalte mit workshops und Atelier in Los Angeles USA
1996/1997 Gastprofessur an der Tianjin Academy of Fine Arts Linfen University
seit 2002 Gastprofessur an der Academy of Fine Arts/ College of Contemporary Arts Tianjin PRChina   

Ausstellung in der Kunsthalle Viersen

vom 16. September bis 28. Oktober 2018

Gemeinschaftsausstellung

Künstler:

Julia Lohmann
Marcel Hardung
Günter Thorn

Katalog zur Ausstellung
Ausstellungen
Einzelausstellungen(Auswahl)  
Julia Lohmann – „hier weiter“ 2016
   
drehen und wenden 2015
   
Rote Kammern, LVR-LandesMuseum Bonn 2015
   
Grashey Gallery Konstanz 2014
   
Nice, Les Bruyères, Nizza, Frankreich 2013
   
Art Karlsruhe- Galerie Grashey 2011
   
Julia Lohmann & Vincent Barré: BIS,

Galerie Viktor Grray Düsseldorf

2010
   
Vincent Barré & Julia Lohmann: BIS ou Eloge

de la distance Galerie Bernard Jordan, Paris

2009
   
Galerie Grashey, Konstanz 2007/2001

1998/1994

   
Back off China (mit Marcel Hardung), 

Städt.Galerie Hattingen

2007
   
Chinesische Spatzen Halle 6

Galerie Christine Hölz Düsseldorf

2006/2007
   
Emergence, Camac, Marnay-sur-Seine, Frankreich 2005
   
Lichtraum-Luftraum, Kunstverein Kapelle Weitendorf/Wismar 2003
   
J.L. Studio, Museum am Ostwall Dortmund 2002
   
Galerie Janine Mautsch Köln 2001/1998

1995/1985

   
Städtische Galerie Kaarst

Galerie J. Friedrich Dortmund

AKW Koblenz

Erster KünstlerDevotionalienShop, Kunsthalle Karlsruhe

(mit Carlotta Brunetti)

2000
   
Abacus, BMContemporary Art Center Istanbul

Nordpol an Südpol, Kunst aus NRW

Aachen Kornelimünster

1999
   
EKDS, Museum Abteiberg Mönchengladbach

(mit Carlotta Brunetti)

KünstlerVerein Malkasten Düsseldorf

1998
   
Kunstverein Oerlinghausen 

Galerie Trotha Frankfurt

1997
   
Kunstverein Hochrhein Bad Säckingen

Städt. Galerie Gladbeck

Galerie Hete A. M. Hünermann Düsseldorf

1996
   
Kunstverein Heidelberg 1993-1995
   
Kodama Galerie Osaka Japan 1995
   
FlügelSchlag und FunkenFlug, Heidelberger

Kunstverein/Städtische Galerie Würzburg/

Städt. Museum Mülheim Ruhr

1995/1993
   
Mandeville Gallery UC San Diego USA 1992
   
Galerie Bergdolt Mannheim 1992/1997
   
Galerie Schmela Düsseldorf 1982/1984

1986/1989

1991

   
Städtische Galerie Siegen 1989
   
Sordony Art Gallery Wilkes Barre University USA

waschSalon Galerie Frankfurt

1988
   
Staatliche Museen Neue Galerie Kassel 1987
   
Kunstverein Dorsten Lembeck 1986
   
Städt. Galerie Esslingen 1985
   
Förderprogramm Art Cologne Galerie Schmela 1984
   
Gruppenausstellungen(Auswahl)  
sechs 2016
   
Bewildered, Villa Streccius, Landau 2015
   
Inside-outside

Kunst Concept Düsseldorf e.V.

Ackerstrasse 144

2014
   
La qualité de l´ombre, Richard Deacon, Vincent Barré,
Julia  Lohmann, Artur Brunsz, Judit Reigl, Olga Jevric, Silke Helmerdig, Marc Herblin, Bajic Mrdjan, Ludwig Museum im Deutschherrenhaus Koblenz
2013
   
Blätterwald oder Die Quintessenz des Buches, Deutscher Künstlerbund – Projektraum Berlin,
Galeria 72 Internationales Symposion Chelm Polen
2012
   
Venus Demarco Beuys, Edingbourgh 

Demarco Foundation Schottland

2011
Cityscale, Siemens Sanat,

Istanbul (im Rahmen der Biennale Istanbul)

 
   
Vorreiterin- Gabriele Münter Preis,

Martin Gropius Bau Berlin /Frauenmuseum Bonn

Cityscale, LothringerStr München

Unter dem Radar,CON-SUM,HPZ-Stiftung Düsseldorf

2010
   
Souvenir – TransfertImaginaire, The Yigal Alon Center Art Gallery, Bet 2009
   
Time. Place. Person 2008, Shanghai Xuhui Art

Museum, Shanghai China

Our Life- Contemporary Art 2008,

Wending Museum Shanghai

China Calling, MCP Düsseldorf

Souvenir-Transfert imaginaire,Pyramida – Center of Contemporary Art,Haifa/Israel

2008
   
Der Grosse Pan ist tot, Museum f. Europäische

Gartenkunst Düsseldorf

2007
   
Crossroads, TAFA Kunsthalle Tianjin PRChina

Schönheit, Endmoräne Petersdorf

2006
   
Neuankäufe der Sammlung, Kunstmuseum Karlsruhe

Farbe über Farbe, Karl Ernst Osthaus Museum Hagen

und Museum am Ostwall Dortmund

Global Souvenirs, GartenKunstmuseum Düsseldorf

Ruhrtopia, Ludwig Galerie Oberhausen

Souvenirs-transfert imaginaire, Städtische Museen in Krasnojarsk, Perm,Omsk

2004
   
Paradies, MAIS Art Moskau und Bunker Alexanderplatz

Berlin

2003